Was auch noch gesund ist, aber oft vergessen geht.

Oft werden Lebensmittel, die nicht mehr ganz frisch sind, oder frisch aussehen, einfach weggeschmissen; obwohl sie noch geniessbar wären. Einfach nur; weil entweder das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist oder weil es nicht mehr aussieht, wie frisch aus dem Laden. Bei ersterem eine kurze Anmerkung; es heisst: Mindest-Haltbarkeits-Datum. Wie die Bezeichnung sagt, ist es mindestens haltbar bis dann. Es heisst aus gutem Grund nicht nicht-mehr-geniessbar-ab. Das beste Beispiel sind Joghurts; je nach Lagerung sind sie noch weit über das vorhin genannte Datum haltbar(!). Grundsätzlich gilt; solange bei einem Joghurt, explizit, der Deckel keinen ‚Hubel‘ macht, ist er noch nicht am Gären, resp. grundsätzlich noch geniessbar. Im Zweifelsfalle aber immer fort mit dem Zeug, denn wir haben definitiv den Luxus, genug Essen zu haben, und nicht eines fehlenden Joghurts wegen, Hunger leiden zu müssen.

Überreife Früchte

Bananen

Bananen gehören weltweit zu den beliebtesten Früchten. Sie schmecken nicht nur gut, sondern enthalten auch viele gesunde Inhaltsstoffe. Eine Banane, deren Schale die ersten braunen Flecken zeigt, ist nicht gleich reif für den Kompost! Eine reife Banane ist sehr leicht verdaulich, denn die in der Frucht enthaltene Stärke wird, oder wurde, bereits beim Reifeprozess in Zucker umgewandelt. 

 

Reift die Banane immer weiter, bis die Schale komplett braun wird, verringert sich laut Untersuchungen ihr Vitamingehalt. Einer japanischen Studie aus dem Jahr 2009 zufolge erhöhen reife Bananen die körpereigene Produktion von Tumor-Nekrose-Faktoren (TNF), die krebshemmend wirken. Darüber hinaus stärken solche Früchte dem Bericht nach achtmal mehr das Immunsystem als unreife Früchte. Statt also die überreifen Bananen wegzuwerfen und sich über die Lebensmittelverschwendung zu ärgern, mach was Leckeres daraus, wie zum Beispiel ein ultrafeines Bananenbrot.